Die  Herbstzeitlosen 

Wohngemeinschaft 50 plus e.V.

Namensgebung

Das Wort „ Herbstzeitlose“ weckt sogleich Assoziationen mit dem dritten Lebensabschnitt von uns Menschen, der gerne als „Herbst des Lebens“ bezeichnet wird. Dies ist auch bezeichnend für uns Herbstzeitlose, da in unserer Wohngemeinschaft überwiegend Menschen im fortgeschrittenen Alter leben. 

 

Die Blume Herbstzeitlose, die bei der Namensgebung Pate stand, wird im Naturführer als giftige Pflanze mit abnormem Lebenszyklus beschrieben. Die Abnormität wird damit erklärt, dass die Pflanze im Frühjahr Blätter trägt und Fruchtkapseln bildet, aber erst im Herbst, wenn die Blätter abgefallen sind, zur Blüte kommt.

Giftig sind wir Herbstzeitlosen ganz und gar nicht. In dem in Bad Orb ansässigen gemeinnützigen Verein finden sich durchwegs freundliche und liebenswerte Menschen.    

Das Erblühen wird so interpretiert:                                                    Jetzt, im fortschreitenden Alter, sind die Voraussetzungen gegeben, die eigene Persönlichkeit zu entfalten. Durch den Zwang, sich berufsbedingt gesellschaftlich anpassen zu müssen, war dies zuvor nur eingeschränkt möglich. Wünsche blieben unerfüllt, weil Beruf und Familie Prioritäten setzten, Träume wurden der Realität geopfert. Jetzt, wo die Kinder sich verselbständigt haben, das Berufsleben nicht mehr alles bestimmend oder gar abgeschlossen ist, wird Versäumtes nachgeholt.